Über das Projekt

Das Projekt "JetztinZukunft" verbindet soziokulturelle Zentren mit Nachhaltigkeit, einem verantwortungsvollen Umgang mit unserer Umwelt und einem Engagement gegen den Klimawandel. Im Zeitraum Mai 2018 – Juli 2020 erarbeiten soziokulturelle Zentren aus fünf Bundesländern in Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. und in Kooperation mit weiteren Partnern unter wissenschaftlicher Leitung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim praxisnahe Handlungsansätze nachhaltiger Entwicklung. Das Projekt erarbeitet einen Überblick darüber, welche Beiträge bereits geleistet werden und wie diese künftig sichtbarer gemacht werden können. Wir möchten einen Erfahrungsaustausch anregen, Ideen entwickeln und gemeinsam Neues erproben, um dringend nötige Fortschritte zu machen. Zielsetzung ist, bis zum Juli 2020 einen branchenspezifischen Nachhaltigkeitskodex zu entwickeln. Begleitende Beratung und externe Expertise sollen den Zentren helfen, ihre Betriebsabläufe kritisch auf Nachhaltigkeit zu prüfen und sie mit leistbarem Aufwand zu optimieren. Praxisnahe Erkenntnisse und Lösungsansätze sollen dem Kultur- und Veranstaltungsbereich nützen und das Verständnis von "Nachhaltigkeitskultur" veranschaulichen.

Über die Projektleitung

  Dr. Christian Müller-Espey studierte Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.  Langjährige Leitung eines soziokulturellen Zentrums in Wetter (Ruhr). Seit 01.06.2018 wissen-schaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, Leiter des Projektes „Nachhaltigkeitskultur entwickeln: Praxis und Perspektiven soziokultureller Zentren“. Promotion zum Thema „Zukunft gestalten. Untersuchung nachhaltiger Strukturen soziokultureller Zentren.“ Mitglied in der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur NW e.V.


Aktueller Beitrag in den Kulturpolitischen Mitteilungen:
Zukunftsfähigkeit - (k)ein Thema für soziokulturelle Zentren